Verfahren

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, welche Arbeitsschritte notwendig sind, um eine hochwertige Pulverbeschichtung zu erhalten:

Vorbehandlung

Die Vorbehandlung umfasst mehrere Arbeitsschritte, die vor der eigentlichen
Pulverbeschichtung durchgeführt werden. Eine gute Vorbehandlung ist maßgeblich für die Haftung zwischen Pulverlack und Untergrund und den damit verbundenen Korrisionsschutz. Sie spielt deshalb eine sehr wichtige Rolle in unserem Produktionsprozess.

Vorbehandlung Pulverbeschichtung Anlieferung    Vorbehandlung Pulverbeschichtung


Die Reinigung Ihrer Werkstücke erfolgt in der Waschkabine mittels Hochdruckreiniger im Sprühkranzverfahren. Zur Nass-Säuberung setzen wir kombinierte Entfettungsmittel ein, deren Reinigungswirkung durch die Verarbeitung bei ca. 60° C optimiert wird. Während der anschließenden Spülung mit Frischwasser werden sämtliche Reinigungsmittel umweltgerecht über einen Bodenschacht dem Kreislauf rückgeführt.

Reinigung Pulverbeschichtung    Vorbehandlung Pulverbeschichtung Sandstrahlen

Die Sandstrahlkabine gewährleistet eine optimale Vorbehandlung, insbesondere von stark angegriffenen, bereits lackierten und feuerverzinkten Materialien. Denn nur eine sorgfältig vorbehandelte und sehr feine Oberfläche ermöglicht ein optimales Ergebnis bei der späteren Beschichtung.
Die umluftbetriebene Absaugung arbeitet umweltfreundlich mit Patronenfiltern, die keine Farbpartikel an die Außenluft abgeben.
Der Auffangkessel für das Strahlgut ersetzt den sonst so aufwendigen Strahlmittelkreislauf mit Becherwerk. Deshalb können Rückstände durch die optimale Platzierung des Kessels in der Kabine einfach entsorgt werden.

Applikation

Unter Applikation versteht man das Auftragen des Pulverlacks und damit den eigentlichen Beschichtungsvorgang und alle unmittelbar damit verbundenen Prozessschritte.

Bevor der Pulverlack aufgetragen werden kann, muss er zunächst zur Lackierpistole transportiert werden (Förderung). Anschließend werden die Pulverpartikel elektrisch aufgeladen, so dass sie dann auf der Werkstückoberfläche elektrostatisch haften und die Pulverlackschicht bilden. Zuletzt wird diese Schicht dann eingebrannt und die Qualitätskontrolle durchgeführt.

Das Ergebnis ist eine glatte, pflegefreie Oberfläche, die nicht nachbehandelt werden muss.
 

Pulverbeschichtung Pulverlack    Pulverbeschichtung nach dem Einbrennen